End of the year 2016/Jahresende 2016

I'm looking back mostly positively on the year 2016. At the beginning of the year it did not go according to my wishes, the age, the constant growth prevented better performances. From the middle of the year it was starting to go uphill with the Swiss Championships, numerous prize money tournaments, the final tournament at the $ 10'000 profit tournament in Telde and not to forget the Interclub Nati A and B games! I am really looking forward to the next season to play for TC Chiasso in the Nati A team. Unfortunately, I was not able to finish the active Swiss championships well at all. Even though I became sick 2 days before the match I still wanted to play! The whole environment in and around Swiss tennis is not easy for me, so the participation in the Swiss Tennis Center was very difficult for me. As certain people know, I have left the association from all the cadres, as the cooperation did not appeal to the association, especially in a family project. After many discussions, I decided to do everything with my parents to go my own way. I feel very liberated right now and I thank my parents and of course all the sponsors for the emotional and financial support. For the year 2017 I want to improve technically much more and also be able to play variations on al types of courts. The focus is still, to bring my WTA Ranking forward (currently WTA 860). I wish you all a healthy and happy New Year and hopefully I will meet the one or the other person on or next to the tennis courts! Leonie

Positiv schaue ich auf mein Tennisjahr 2016 zurück. Darunter waren nicht nur positive Erinnerungen. Anfangs Jahr lief es nicht nach meinen Wünschen, das Alter, der ständige Wachstum verhinderten bessere Leistungen. Ab Mitte Jahr ging es dann richtig bergauf mit dem Gewinn der Schweizermeisterschaften, zahlreichen Preisgeld-Turnieren, den Finaleinzug am $10'000 Profiturnier in Telde und nicht zu vergessen die Interclub Nati A und B Spiele! Ich freue mich sehr, nächstes Jahr für den TC Chiasso in der Nati A Mannschaft an den Start zu gehen. Leider lief es mir zum Abschluss an den aktiven Schweizermeisterschaften überhaupt nicht. Geplagt von einer Grippe wollte ich doch an den Start! Die ganze Umgebung im und um Swiss Tennis ist für mich nicht einfach, darum war auch die Teilnahme im Swiss Tennis Zentrum für mich sehr schwer. Wie sicher einige wissen, sind ich und meine Schwester aus allen Kadern ausgetreten, weil die Unterstützung unseres familiengeführten Tennisprojektes durch Swiss Tennis in emotionalen, organisatorischen und finanziellen Belangen absolut ungenügend war. Im Klartext werden Spielerinnen, die sich eng an Swiss Tennis anlehnen, extrem bevorzugt, um die Überlegenheit ihres Systems gegen die existierenden Tatsachen der vielen elterngeführten erfolgreichen Tenniskarrieren zu beweisen. Nach zahlreichen Gesprächen, habe ich zusammen mit meinen Eltern beschlossen meinen eigenen Weg einzuschlagen. Ich fühle mich momentan sehr befreit und ich danke meinen Eltern und natürlich auch meinen verbliebenen Sponsoren für die emotionale und finanzielle Unterstützung. Für das Jahr 2017 habe ich mir einiges vorgenommen: ich möchte mich technisch noch viel mehr verbessern und noch mehr Variationen spielen. Mein Ziel ist es weiter mein WTA Ranking zu verbessern (momentan WTA 860) und mich mehr und mehr, bei den Damen zu etablieren. Euch allen wünsche ich ein gesundes und glückliches neues Jahr und hoffentlich treffe ich die eine oder andere Person wieder einmal auf oder neben dem Tennisplatz! Eure Leonie