ITF 10000 $ Antalya, Türkei/ITF 10000 $ Antalya, Turkey

With my family I flew for 10 days to Turkey. In addition to my tournament, my sister Lisa played a TE U14 tournament, was also time for daily exercise and regeneration on a wonderful sport oriented resort. In the professional tournament I was not able to get in the main draw. After two wins against strong opponents, there was a 5:7-3:6 defeat against Lankri Ofri from Israel (WTA 1069, best 549). My opponent played very experienced, but very fair. In the first set I led 4:1. However, she was able to get me crazy by tying her shoes 2 times, and taking off her shoes. Conclusion: Playful I was more than able to keep up and on the mental level, I was able to learn a lot again. After that I tried my luck the next day for a lucky looser, unsuccessful! On the tennis court, I threw myself in training eager for the first time on the red sand-the "Red Clay" season has started! Unlucky was Lisa. First, she had to give up her second game because she sprained her ankle and then she spent a night in a hospital with an appendicitis. Back home, is now mainly the degree of the 1st semester with many exams!

Mit meiner ganzen Familie flog ich für 10 Tage in die Türkei. Neben Turnierspiel, auch meine Schwester Lisa spielte ein TE U14 Turnier, blieb auch Zeit für tägliches Training und Regeneration auf einer herrlichen sportorientierten Hotelanlage. Im Profiturnier reichte es mir knapp nicht, mich für das Hauptfeld zu qualifizieren. Nach zwei Siegen gegen starke Gegnerinnen gab es eine 5:7-3:6 Niederlage gegen Lankri Ofri aus Israel (WTA 1069, best 549). Meine sehr erfahrene Gegnerin spielte was die Linien anging sehr fair. Im ersten Satz führte  ich 4:1. Sie konnte mich danach jedoch mit Verzögerungen und einigen Fremdkörpern in ihren Schuhen, die natürlich in aller Ruhe entfernt werden mussten, mehr aus dem Rhythmus bringen als ich gerne zugelassen hätte. Fazit: Spielerisch konnte ich mehr als mithalten und auf der mentalen Ebene konnte ich erneut einiges dazulernen. Nachdem ich am folgenden Tag einige Stunden vergeblich auf einen Einsatz als Lucky Loser auf dem Tennisplatz ausgeharrt hatte, stürzte ich mich im Training begierig zum ersten mal auf den roten Sand-die "Red Clay" Saison ist gestartet! Einiges Pech hatte Lisa. Zuerst musste sie ihr zweites Spiel aufgeben, weil sie sich den Fussknöchel verstauchte und danach verbrachte sie eine Nacht in einem Spital an der Infusion mit Blindarmverdacht. Zurück in der Heimat steht jetzt vor allem der Schulabschluss des 1. Semesters mit vielen Prüfungen an!