ITF U18 Grade 4 Swiss Junior Trophy/ITF U18 Grad 4 Swiss Junior Trophy

Nach dem erfolgreichen Turnier in  Hamburg, startete ich zuversichtlich ins einzige ITF U18 Hallenturnier in der Schweiz in Oberentfelden. Als Nr. 4 des Turniers hatte ich in der ersten Runde ein Freilos und musste somit am Montag nur das Doppel bestreiten. An der Seite von Anabel Marazzotta und als Nr. 4 des Doppels, gelang uns ein fantastischer Start. Wir gewannen die erste Runde gegen Marion Chatenet (FRA) und Nikolina Tesic (SRB) ganz klar mit 6:0-6:0. Da wir trotz Freilos diese Runde bereits spielen konnten, bedeutete dieser Sieg ein Weiterkommen ins  Viertelfinale. Am Dienstag startete ich gegen die Schweizerin Nicole Gadient, dieser Match war für mich sehr emotional, da ich an der Sommer SM gegen Nicole verloren hatte. Zu Beginn startete Nicole so stark, dass der erste Satz 1:6 verloren ging. Im zweiten und dritten Satz, konnte  ich meine Nervosität unter Kontrolle bringen und mit schnellem, aggressivem Spiel, die Sätze zwei und drei zum Endresultat von 1:6-6:3-6:2 für mich entscheiden. Durch diesen späten und harten Match gegen Nicole und die frühe nächste Runde am Mittwochmorgen, startete ich mit ziemlich schweren Beinen gegen die Deutsche Vivien Klein Nr. 16 des Turniers. Ich konnte dieses Spiel mit 6:3-6:2 für mich entscheiden, war aber mit meiner Leistung nicht so zufrieden. Nach einer kurzen Pause, wurde ich zusammen mit Anabel im Doppel gegen die Holländerin Eva Vedder und die Belgierin Chelsea Vanhoutte gefordert, welches wir aber klar mit 6:1-6:4 für uns entscheiden konnten. Am Donnerstag spielte ich um den Einzug ins Halbfinale gegen Jessica Brühwiler, Schweiz. Dieses Match werde ich nicht so schnell vergessen! Was wir uns gegenseitig geboten hatten war einfach unglaublich. An der Stelle möchte ich mich bei Jessica für das faire und tolle Spiel bedanken. Das Resultat war dann am Ende 6:4-6:4 für mich. Am gleichen Tag spielte ich noch mit Anabel das Doppel um den Einzug ins Finale. Wir wussten beide, dass die heutige Aufgabe keine Einfache werden wird, da die Gegnerinnen Vanessa Zemp, Schweiz und Nina Marjanovic aus Serbien bereits 17 und 18 Jahre alt waren. Voller Zuversicht nahmen wir diese Herausforderung an. Nach einem harten nicht immer ganz fairen Match, gewannen wir die Partie mit 6:4-6:4. Müde aber glücklich kehrte ich nach den zwei gewonnen Matches nach Hause. Am nächsten Tag stand dann das Halbfinale Einzel und das Finale Doppel auf dem Programm. Das Einzel verlief nicht ganz nach meinen Wünschen, obwohl Sandra Bozinovic (FRA) Nr. 2 des Turniers sehr gut spielte, konnte ich mental nicht mehr an den Vortag anknüpfen. So ging das Spiel mit 2:6-2:6 verloren. Im Doppel lief es nicht viel besser. Die Gegnerinnen aus Frankreich, Marie Mattel und Tiffany Phaysouphanh, spielten sehr solid und wir versuchten mit Varianten das Spiel schwieriger zu gestalten. Am Ende verloren wir das Match mit 6:7(5:7)-2:6. Glücklich über den gewonnen 2. Platz und die sehr schönen Trophäen, die von Monika und Freddy Blatter überreicht wurden, fuhren wir nach Hause. Herzlichen Dank an Anabel Marazzotta für das sehr gut harmonierende Doppel das wir gespielt haben. Momentan geniesse ich den Winter im Hägliloo und bereite mich auf das nächste ITF U18 Grade 4 in Cadolzburg, Deutschland vor.

Leonie and Anabel Marazzotta

Leonie and Anabel Marazzotta

Nadine Wiget and Leonie

Nadine Wiget and Leonie

Lisa, Nadine and Leonie

Lisa, Nadine and Leonie

After the successful tournament in Hamburg, I started confident into the ITF U18 indoor tournament in Switzerland in Oberentfelden. As no. 4 of the tournament I had a bye in the first round, and on Monday I only played a double match. On the side of Anabel Marazzotta and as no. 4 of the doubles, we managed a fantastic start. We won the first round against Marion Chatenet (FRA) and Nikolina Tesic (SRB) clearly with 6:0-6:0. Since we were able to play this round despite bye, we were in the quarter-finals after one match. On Tuesday, I launched against the Swiss Nicole Gadient, this match was very emotional for me because I had lost at the Summer Swiss Championship against Nicole. In the first set Nicole started so strong and I lost the set of 1:6. In the second and third set, I could bring my nervousness under control and played more aggressive and faster and won sets two and three for me, the final result was then 1:6-6:3-6:2. By this late and hard match against Nicole and early next round on Wednesday morning, I launched against the German Vivien Klein No.16 of the tournament. My legs felt pretty heavy on this morning. I was able to win this match with 6:2-6:3, but I was not pleased with my performance. After a short break, I started the double with Anabel against the Dutch and the Belgian Eva Vedder and Chelsea Vanhoutte. This double we clearly won with 6:1 6:4. On Thursday, I played for the semi-finals against Jessica Brühwiler, Switzerland. This match I will not soon forget! What we played was just amazing. At this point I would like to thank Jessica for the fair play and the great game with me. At the end the result was 6:4-6:4 for me. On the same day, I still played doubles with Anabel. We both knew this will be not easy task, because the opponents were already 17 and 18 years old. Full of confidence, we participated in this challenge. The opponents were Vanessa Zemp, Switzerland and Nina Marjanovic from Serbia. After a tough match and not always fair match, we won the game with 6:4-6:4. Tired but happy, I returned home with two matches won. The next day was the semi-finals and the finals of the doubles. The single did not go according to my wishes, although Sandra Bozinovic (FRA) no. 2 of the tournament played very well, I was not able to be mentally strong as the match from the previous day. So I lost the game 2:6-2:6. In doubles, it was not much better. The opponents of France, Marie Mattel and Tiffany Phaysouphanh, played very solid and we tried to make the game more difficult for our opponents. At the end we lost the match 6:7 (5:7)-2:6. Happy about the 2nd place and the very nice trophies, which were presented by Monika and Freddy Blatter, we drove home. Many thanks to Anabel Marazzotta for the very fun doubles  we played. At the moment I am enjoying the winter in Hägliloo and prepare myself for the next U18 ITF Grade 4 in Cadolzburg, Germany.