ITF Grade 5 Kreuzlingen (Switzerland), ITF Grade 5 Lucern, ITF Grade 5 Biel / ITF Grad 5 Kreuzlingen (Schweiz), ITF Grad 5 Luzern, ITF Grad 5 Biel

I was playing a total of 3 ITF U18 Grade 5 tournaments in a row in Switzerland! My first tournament was in Kreuzlingen. The club was at a beautiful location. I played my second round against a German girl Marie-Charlot Lonnemann (ITF 1605) I won 6:2 6:1. Then in the 3rd round I played against Jade Lewis number 1 seeded from the tournament (ITF 309). I lost 2:4-4:6 but I played a good match! I also played doubles with Simona Waltert in all 3 tournaments (ITF 939). In doubles we won the first round 6:0 6:1 easy. In the Quarterfinals we lost against two very strong Italian girls only 6:3 3:6 3:10.

 

 

 

 

In Lucern I was seeded number 14 like in the first tournament! I didn't have to play the first round so I played the second round against a Swiss girl Anabel Marazzotta (ITF 1763) and won 6:2 6:3. It was a very tough match for me because last time I played Anabel I lost. Then in the third round I had to play again against number 1 seeded Elena Antonova from Russia (ITF 288) I won the match 6:4 6:2. After that match I felt very sick. The next day I played against Swiss girl Rebeka Masarova (ITF 721). I lost 1:6 1:6. I played good but Rebeka played even better. In the doubles Simona and I won 7:6(2) 7:6(5) it was a very tight match but in the end we won. In the Quarterfinals we played against 2 French girls and won 6:2 6:2. Then in the Semifinals we lost against number 2 seeded from doubles 3:6 4:6.

 

 

 

In the last tournament in Biel I played my first round against Flyora Shiyanova (ITF 1032) I won 6:3 7:5. Then in the 2nd round I played against Michelle Fux (ITF 1842) and lost 6:2 5:7 5:7 I should have won my match because I was up 4:0 in the second set. My opponent was a very good defensive player and I got tired from playing long points and attacking her moon balls! Still it was a great experience for me and sometimes from losses I learn more than from winning matches and get hints were me and my team have to practice. In the doubles we won our first round 6:1 6:4 and in the 2nd round we lost 3:6-1:6. Tired but satisfied with the results of that series I have now some rest to recover and then I go with my sister together with my lovely grandparents on a holiday. Next tournament, just after turning 14 the 21st of October, I will play my first two ITF $ 10'000 in Heraklion (Greece).

 

 

 

 

Kürzlich absolvierte ich in der Schweiz im Einzel und Doppel zusammen mit Simona Waltert (ITF 939) drei ITF Turniere Grade 5. Der erste Wettkampf fand in Kreuzlingen in einem sehr schönen Club statt. Als Nr. 14 des Turniers, spielte ich dank einem Freilos erst in der zweiten Runde gegen Marie-Charlot Lonnemann (ITF 1605) und gewann dieses Match 6:2-6:1. In der dritten Runde traf ich auf die Nr. 1 gesetzte Jade Lewis (ITF 309) aus Neuseeland und verlor trotz gutem Niveau 2:6-4:6. Das Doppel funktionierte sehr gut und die erste Runde konnten wir zu unseren Gunsten 6:0-6:1 entscheiden. Im Viertelfinal verloren wir nur ganz knapp gegen die Italienerinnen (Nr. 2 des Turniers) 6:3-3:6-3:10

 

 

In Luzern wieder gesetzt als Nr. 14 wie die Woche vorher und einem Freilos in der ersten Runde war meine erste Gegnerin Anabel Marazzotta (ITF 1763) aus der Schweiz. Ich gewann dieses Match mit 6:2-6:3 und es war nicht einfach, ging  doch die letzte Begegnung  gegen die gleiche Spielerin verloren. In der dritten Runde bekam ich es mit der Nr. 1 des Turniers Elena Antonova (ITF 288) aus Russland zu tun und konnte dieses Spiel zu meinen Gunsten 6:4-6:2 entscheiden. Obwohl ich mich nach diesem Match krank und unwohl fühlte, war das Viertelfinale am nächsten Tag gegen Rebeka Masarova  (ITF 721) aus der Schweiz recht ordentlich, aber Rebeka spielte besser und somit ging das Spiel für mich 1:6-1:6 verloren. Das Doppel konnten wir in der ersten Runde 7:6(2)-7:6(5) und im Viertelfinal gegen die gesetzten Französinnen 6:2-6:2 gewinnen. Im Halbfinale gegen die Nr. 2 des Turniers war dann mit 3:6-4:6 Endstation.

 

Im letzten Turnier in Biel, konnte ich die erste Runde gegen Flyora Shiyanova (ITF 1032) aus Russland mit 6:3-7:5 gewinnen. Die zweite Runde gegen die Schweizerin Michelle Fux (ITF 1842) ging  mit 6:2-5:7-5:7 verloren. Trotz der Führung im 2. Satz mit 4:0 lag infolge der sehr guten Defensive-Arbeit meiner Gegnerin mit Bogenbällen und meiner zunehmenden Müdigkeit nicht mehr drin. Es war jedoch eine sehr gute Erfahrung denn auch verlorene Spiele bringen mich weiter,  da das Team klare Ziele hat, wo noch hart zu arbeiten ist. Im Doppel konnten wir die erste Runde mit 6:1-6:4 zu unseren Gunsten entscheiden und das zweite Spiel ging mit 3:6-1:6 verloren. Müde aber zufrieden mit diesen  3 Turnieren ist nun eine Pause angesagt. Anfangs Oktober verreise ich mit meiner Schwester und meinen allerliebsten Grosseltern in die Ferien. Nach meinem 14. Geburtstag am 21. Oktober , werde ich in Heraklion (Griechenland) zum ersten Mal bei den ganz "Grossen" zwei $10'000 ITF Turniere bestreiten.

 

Leonie Küng and Simona Waltert …after a win in Doubles in Lucerne ITF U18 Grade 5

Leonie Küng and Simona Waltert …after a win in Doubles in Lucerne ITF U18 Grade 5