Tennis Europe Summercup in Parma and Loano/Tennis Europe Sommercup in Parma und Loano

Our team consisting of Katerina Tsygourova, Simona Waltert and me reached the good 6th place out of 32 qualified national teams. With wins over Denmark and Belgium and a loss 1:2 against Spain we qualified in the second place of our group to reach the finals, which were played in Loano, Italy. There with a win over Slovenia and losses against Poland and Russia we finished 6th place. Although I had to deal with some upper respiratory airways problems I played the most matches of our team and had the best win against Carlota Molina Megias from Spain (currently TE U14 Nr. 15). My total of 4 wins and 2 losses in Singles and 2 win and 1 loss in Doubles was the best results of our team. This team event with its ups and downs and the separation from my coaching family was a hard but at the same time precious experience for me. I would like to thank our coach Marc Krippendorf who did a wonderful job to tame our "gang" of girls with a lot of humor and gave us lots of confidence which will help us in our future tennis career. Already this week I will play Swiss Junior Championship U16 in Uster from 8th to 13th July. I hope a lot of people will take the opportunity to watch me play locally ! My sister Lisa (born 2002) also qualified last weekend for the U12 competition of this event.

Mit dem Team von Swiss Tennis bestehend aus den gleichaltrigen Mädchen Katerina Tsygourova, Simona Waltert und mir erreichte ich an der Team EM U14 den sehr guten 6. Platz. Von insgesamt 32 qualifizierten europäischen Nationen spielte das Swiss Team in der Vorrunde in Parma gegen 8 andere Länder um die zwei Finalplätze. Der Team Wettkampf wurde jeweils mit zwei Einzelpartien und einem Doppel ausgespielt. Mit Siegen gegen Dänemark und Belgien und einer 1:2 Niederlage gegen Spanien erreichten wir als Gruppenzweite den Final der in Loano an der italienischen Riviera ausgetragen wurde. Dort erspielten wir nach einem Sieg gegen Slowenien und Niederlagen gegen Polen und Russland den guten 6. Platz. Vor uns klassierten sich mit Ausnahme der Spanier die traditionell bei den Junioren sehr starken osteuropäischem Teams. Trotz einer happigen Erkältung konnte ich als Meisteingesetzte in meinem Team meine starke Form unter Beweis stellen. Ich erzielte mit 4 Siegen gegen 2 Niederlagen im Einzel und 2 Siegen und 1 Niederlage im Doppel die stärkste Bilanz meines Teams. Mit dem Sieg in drei Sätzen gegen Carlota Molina Megias, Spanien, gelang mir auch der wertvollste Sieg . Megias ist zur Zeit die Nr. 15 des Tennis Europe U-14 Ranking (Best Nr. 11). Für mich war neben dem sportlichen Erfolg auch die zweite Teilnahme an einem Team-Wettbewerb mit der Trennung von meinen Eltern und seinen Höhen und Tiefen eine interessante weiterführende Erfahrung. Ich möchte unserem Coach Marc Krippendorf für die humorvolle Führung unseres Teams danken. Er bestärkte vor allem unser Selbstvertrauen was uns in der Zukunft sehr viel helfen wird. Bereits diese Woche werde ich vom 8. bis 13. Juli die Schweizermeisterschaft der Junioren in der Kategorie U-16 in Uster bestreiten, mit der Möglichkeit von vielen lokalen Fans unterstützt zu werden. An diesem Anlass wird auch meine Schwester Lisa Küng (J. 2002), die sich am vergangenen Wochenende in Biel durch die Qualifikation gespielt hat, in der Kategorie U-12 teilnehmen.